September 03, 2008

innenminister light forsetzung

hier noch ein anderer kommentar. 


ich will nich jedermann zeigen wie und was ich ansurfe. nicht, das ich etwas zu verbergen habe, aber es gibt ja noch sowas wie privatsphaere. was wird mit den daten denn gemacht? wenn da jemand ueber ein komplettes persoenlichkeitsprofil von mir verfuegt, warum sollte er es nich nutzen? sachen ueber google zu suchen ist eine sache (ich nutze fast nur altavista und ask.com), aber mein ganzes surfverhalten preiszugeben ne andere. und vorteile durch den neuen browser gibts ja auch keinen.
ich werd ihn aus diesen gruenden niemals auf meiner platte gastieren lassen. 

"Allerdings ist der Webbrowser so voreingestellt, dass eine eindeutige Anwendungsnummer, die IP-Adresse des Nutzers und einige Cookies an Google übermittelt werden. Auch wird der vom Nutzer eingegebene URL an Google übersandt." -quelle

don't be ev... google.

ps: das ich mal mit jemand von der FAZ konform gehen wuerde... aber so ist das wohl bei einer "Bedrohung der Menschheit"

ps2: bereits 1% der der weltweiten browser sollen von google sein. das geht echt schnell.

ps3: mal schauen wie lange es diesen blog noch gibt wenn ich weiter so boese wahre sachen ueber den laden schreibe 

3 comments:

Supersonic said...

Ich bin ja auch fies mit Daten, aber mal ehrlich: Ich suche immer über googel, also weiß google eh wo ich hinwill. Macht es auch nix mehr, wenn man das über deren Software macht. Außerdem hat Google Aktionäre, böses würde nicht geheim bleiben und schlechte Publicity macht sich da nicht gut.
Und er ist schneller. Er ist schlicht und weißt du was Firefox mit Daten macht?
Verschlüsseln kann man ja alles, von daher: Kein Grund zur übertriebenen Vorsicht.

daniel said...

naja, es ist schon anders. firefox wird von tausenden freien entwicklern betreut. da kanns einfach keinen mist geben. und schneller ist er auch nicht. er hat den gleichen unterbau wie safari. und mit version 3.1 is firefox auch wieder da.

ich bleib da skeptisch. ausserdem, wenn ich mal ne andere suchmaschiene nehmen wuerde, wuesste google immernoch was ich mache. das find ich doof. ich hab ja nicht mal die moeglichkeit google nich zu nutzen. und die will ich mir erhalten... :)

Supersonic said...

Aber das ist ja genau der Punkt. Der Browser ist doch nur das Material. Die Daten kommen - ob wir das wollen oder nicht (und zumindest wir wollen das nicht)-bei denen an. Wenn du wirkliche Sicherheit willst, dann umsteigen auf Linux und richtig verschlüsseln. Aber das gebastel nervt mich, daher lass ich das einfach wie et is.